Skatepark Köln im Jubiläumsjahr

Wer sein Glück dagegen im nächstgelegenen Skateboard Park versuchen möchte, der hat es weniger weit. Bei einem Besuch in Köln erschließt sich die mittlerweile 25-jährige Geschichte des Skatevereins North Brigade. Auch während der Wintermonate wurde hier hart gearbeitet, damit die neue Saison pünktlich mit Glanz und Gloria eröffnet werden kann. Der Skatepark ist täglich außer samstags ab der Mittagszeit bis zum frühen Abend geöffnet, es sei denn, das Wetter würden nicht mitspielen. Scheint es aber gut genug dafür zu sein, können sich die Abendstunden auch etwas länger ausdehnen. Zutritt hat jeder, der das zwölfte Lebensjahr vollendet hat, wenn die Erklärung des Einverständnisses, offiziell unterschrieben von den Erziehungsberechtigten, ordnungsgemäß beigebracht wird. Eintritt 3 Euro, Zuschauer sind gern gesehen und können umsonst rein. Aktive sind verpflichtet, angemessene Schutzkleidung zu tragen. Ansonsten skatet hier jeder auf eigenes Risiko, unliebsame Zwischenfälle sind zu vermeiden. Viele Höhenflüge und ebenso viele Talfahrten kennzeichnen die Vereinsgeschichte in den zurückliegenden 25 Jahren. Wenn nicht zahlreiche Onkel und Tanten neben den wagemutigen Aktivisten ihren Beitrag geleistet hätten, wäre der Skateverein wohl kaum so weit gekommen, sich einen festen Platz in der Kölner Kulturlandschaft zu erobern. Mit Stolz wird nun das vorweisbare Ergebnis präsentiert, nicht zuletzt die Minirampe aus farbigem Beton, verblendet mit Naturstein.